»Lebens(t)räume«

Posted on Jun 21, 2014 in Allgemein
»Lebens(t)räume«

Mit dem Projekt “Schülerinnen und Schüler erzählen“ ruft der Free Pen Verlag der PerspektiveGlobal GmbH in Kooperation mit dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM e.V.) und der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit (EMFA) für das Schuljahr 2014/2015 einen Schreib- und Malwettbewerb unter dem Motto »Lebens(t)räume – Bilder und Geschichten aus unserem Viertel« für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an Bonner Schulen aus.

Gesammelt werden Geschichten aus dem Alltag, Anekdoten, Gedichte sowie Bilder, die den Lebensalltag und das Miteinander in den jeweiligen Stadtbezirken beschreiben. Wie lebt es sich in einem bestimmten Stadtbezirk, wie gestaltet sich dort das Zusammenleben? Welche täglichen Begegnungen macht man oder wo trifft man sich am liebsten, zum Essen, zum Reden, in seiner Freizeit? Spielt kulturelle Vielfalt im Stadtbezirk eine Rolle und wenn ja, wie wird diese gelebt?
Und wie nehmen die Jugendlichen das tägliche Aufeinandertreffen zwischen den verschiedenen Kulturen, Lebenskonzepten und Traditionen wahr und wie gehen sie mit damit verbundenen Herausforderungen um? Was verbindet die Menschen im Stadtbezirk und was trennt sie voneinander?

Das Ziel ist es, so viele verschiedene Blickwinkel wie möglich einzufangen, die die Eigenheiten und Besonderheiten des Lebens in jedem Stadtbezirk widerspiegeln und dokumentieren. Denn so einzigartig und unterschiedlich wie die einzelnen Strassen und ihre Bewohner, sind auch die Erzählweisen und Blickwinkel in den Texten der Jugendlichen. Und es sind besonders die vielen unterschiedlichen Perspektiven dieser jungen Menschen, ihre Träume, Ängste und Hoffnungen, die das lebendige und bunte Gesicht der Stadt Bonn prägen.

Für die Stadtbezirke Bonn, Bad Godesberg, Beuel und Hardberg wird eine jeweils eigene Anthologie mit den dazugehörigen Geschichten und Bildern beim Bonner Free Pen Verlag als Buch veröffentlicht.
Das Projekt soll die schriftstellerischen und künstlerischen Aktivitäten an Schulen fördern, Jugendliche für aktuelle gesellschaftliche Themen sensibilisieren und sie ermutigen, Stellung zu beziehen. Sie sollen sich literarisch und künstlerisch mit dem Lebensalltag und dem Zusammenleben mit ihren Nachbarn kritisch auseinanderzusetzen und ihre eigene Sichtweise zum Aus­druck zu bringen. Vor allem soll das Projekts dazu beitragen, die Aufmerksamkeit gegenüber der eigenen Umwelt, das Interesse am Schreiben und Malen, an der eigenen Kreativität und am Beobachten zu stärken.

weiter lesen