Attila Keskin wurde 1945 in Afyonkarahisar/Türkei geboren. Er studierte Verwaltungswissenschaften in der Middle East Technical University. 1964 wurde er Mitglied der türkischen Arbeiterpartei. 1969 wurde er Vorsitzender des Clubs der »Sozialistischen Idee«. Aus politischen Gründen wurde er festgenommen und verbrachte 8 Monate im Gefängnis von Diyarbakır. Im Prozess gegen die »Volksbefreiungsarmee der Türkei« wurde er zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde erst in eine lebenslängliche, dann in eine 15-jährige Gefängnisstrafe umgewandelt. Nachdem fünf Jahre wurde er im Jahre 1974 dank eines Amnestiegesetzes entlassen. Seit 1977 lebt er als unfreiwilliger Exilant in Deutschland. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder und schreibt Artikel für politische Zeitschriften.

Im Free Pen Verlag erschienen: